Definition


 

  • Mobbing sind Handlungen negativer Art, die vors√§tzlich durch einen oder mehrere Personen gegen eine Mitsch√ľlerin oder einen Mitsch√ľler gerichtet sind.
  • Mobbing kommt √ľber einen l√§ngeren Zeitraum vor.
  • Mobbing  erfordert, dass zwischen dem Opfer und dem T√§ter (oder der Gruppe von T√§tern) ein Ungleichgewicht der Kr√§fte herrscht, das sich auf k√∂rperliche oder psychische St√§rke beziehen kann.
  • Es handelt sich nicht um Mobbing, wenn zwei gleich starke Sch√ľler miteinander streiten

Gruppierung und Beschreibung

Opfer ist immer eine Einzelperson

Täter/Mobber:
Das sind maximal 3 Personen. Sie sind diejenigen, die die Attacken durchf√ľhren oder veranlassen.
Mitl√§ufer: Unterschiedliche, aber immer relativ wenige Mitsch√ľler
Restliche Gruppe: Der Großteil einer Lerngruppe ist primär unbeteiligt. Folgende Reaktionen sind möglich:

 

Mobbingverteilung

 

 

 

Telefonische Beratung bundesweit,
bei Mobbing in Schulen, f√ľr Lehrer, Eltern, Sch√ľler.

 

Vortr√§ge, Seminare, P√§dagogische Tage, Unterst√ľtzung bei
schriftlichen Arbeiten zur Thematik.

 

Wir geh√∂ren keiner politischen oder kirchlichen Organisation an. Als profunde Kenner des Systems "Schule" unterscheiden wir uns deutlich von den Beratungskonzepten der Bildungsministerien, weil wir unabh√§ngig und nur Ihnen verpflichtet sind.  MHD